Blog-Artikel | Zurück zur Übersicht

Vorteile der Arbeit mit Software-Freelancern

Bild von Enzo Volkmann Veröffentlicht am

Für wen sind Freelancer interessant?

Nahezu jedes Unternehmen wird früher oder später den Bedarf haben, eigene (kleine) Softwareprojekte umzusetzen. Sei es die Erstellung oder Erweiterung einer Webseite oder die Erstellung maßgeschneiderter Tools für die eigenen Unternehmensabläufe.

Natürlich haben gerade kleinere und mittelgroße Unternehmen meist keine eigenen Software-Abteilungen und, da sie Experten in ihrer eigenen Branche sind, können sie derartige Projekte nicht intern angehen.

Die Zusammenarbeit mit Freelancern oder freien Softwareentwicklern ist dann eine gute Möglichkeit, um diese Digitalisierungsprojekte umzusetzen und auch langfristige Partnerschaften zu einem oder mehreren Software-Entwicklern aufzubauen.

Die Zusammenarbeit mit Freelancern - gerade im Softwareumfeld - ist daher für Unternehmen jeder Größe und Art eine sinnvolle Sache. Die Vorteile sind vielfältig und umfassen eine Reihe von Aspekten.

Zugang zu Fachwissen

Freelancer haben sich in der Regel auf einen Themenbereich spezialisiert und sind dementsprechend Experten auf ihrem Gebiet. Diesen Experten-Status haben sie, weil sie seit Jahren auf ihrem Gebiet tätig sind und sich stetig weiterbilden.

Auftraggeber können von dieser Expertise profitieren und sich temporär Unterstützung auf den Fachgebieten holen, wo sie aktuell benötigt wird. Neben der Umsetzung konkreter Projekte kann dies auch in Form von Schulungen erfolgen, um so aktuelles Wissen ins eigene Unternehmen zu holen.

Fokussierung auf Kernkompetenzen

Die Beauftragung freiberuflicher Software-Entwickler ermöglicht es der Auftraggeberseite, sich weiterhin auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren. Die aufwendige - und womöglich unrealistische - Einarbeitung in komplexe Software-Themen kann ausgelagert werden an hochqualifizierte Freelancer. Diese sind dann in der Regel auch sehr schnell und nur mit kurzer Einarbeitung in die fachlichen Rahmenbedingungen des Kunden in der Lage, mit der Projektarbeit zu beginnen.

Zeit- und Kostenersparnis

Die Zusammenarbeit mit Freelancern kann für die Auftraggeber-Seite eine Ersparnis an Zeit und Kosten mit sich bringen. So entfallen beispielsweise Aufwände für die Weiterbildung und Schulung eigener Mitarbeiter, da Freelancer bereits über das nötige Experten-Wissen für die vorliegende Aufgabe verfügen.

Zudem sind die Einsatzmöglichkeiten zeitlich flexibel. In Phasen hoher Aktivität können unter Umständen ein oder mehrere freiberufliche Entwickler ausgelastet werden. Sinkt der Bedarf dann wieder, kann die Zusammenarbeit unkompliziert pausiert oder beendet werden. So werden nicht dauerhaft interne Ressourcen gebunden, die eventuell nur zeitweise benötigt werden.

Schnellere Umsetzung von Projekten

Neben der vollständigen Auslagerung von Softwareprojekten können Freelancer natürlich auch in bestehende Teams integriert werden, um so das hauseigene Software-Team temporär zu verstärken und entsprechend schneller zum Projektabschluss zu kommen.

Weiterer Vorteil dieser Herangehensweise ist das Einbringen frischen Wissens in das eigene Unternehmen durch den Austausch des eigenen Personals mit den beauftragten Freelancern.

Vielfalt an Perspektiven

Durch den Einsatz in verschiedenen Branchen und bei verschiedenen Unternehmen haben Freelancer einen großen Erfahrungsschatz. Ihre Denkansätze sind nicht festgefahren in den Strukturen eines einzelnen Unternehmens und so können sie frischen Wind und neue Lösungsansätze mitbringen.

Dieser Wissensaustausch und die unabhängige Perspektive eines Externen sind in Kombination mit den fachlichen Experten der Auftraggeberseite eine hervorragende Grundlage für die Planung und Umsetzung von Softwareprojekten.

Wie finde ich den richtigen Freelancer?

Der Markt ist groß und aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es als beauftragendes Unternehmen nicht immer einfach zu entscheiden ist, wer der richtige Freelancer für das aktuelle Vorhaben ist. Während die Eignung primär von der fachlichen Expertise abhängt, ist auch ein angenehmes persönliches Verhältnis zwischen allen Beteiligten wichtig.

Optimalerweise hast du in deinem persönlichen Netzwerk bereits entsprechende Kontakte oder Menschen, die du nach Empfehlungen diesbezüglich fragen kannst. Wenn nicht, gibt es diverse Seiten und Netzwerke wie etwa Uplink , Freelancer-Map oder Malt .

Ein persönliches, unverbindliches Gespräch klärt meist am besten, ob beide Parteien fachlich und menschlich gut zusammen passen 🙂